383569_10150679077653471_1339097939_nVor Kurzem habe ich – mal wieder – mit meiner Frau über unseren Traumfuhrpark geplaudert. Unsere 11 Jahre alte Mercedes A-Klasse muss aufgrund der jüngsten Tochter bald ersetzt werden. Aber was kauft „Mann“ denn heute als Familienauto? Voraussichtlich Volvo V70 oder Audi A6 Avant. Aber das ist gar nicht Thema. Wichtiger war, das meine Frau sagte: „Oh ja, und dann kriege ich für die Stadt endlich den neuen Fiat 500!“ Ups, da schlummert offensichtlich immer noch ein automobiler Traum. Genug Sachverstand kann ich voraussetzen, immerhin hatte sie als Familienkutsche den T5-Bus in’s Spiel gebracht. Den wollten nur die großen Kids nicht. Ahnung hat sie also.543242_10150711115178471_2134545513_nWarum aber nun ausgerechnet die kleine italienische Knutschkugel? Die meisten Versuche verschiedener Hersteller, vergangene Klassiker neu aufzulegen, sind gescheitert. Der VW Beetle schaffte es kaum auf deutsche Straßen. Und der Mini ist zwar oft zu sehen, bei „echten“ Fans aber keine Alternative zum kultigen Briten. Anders verhält es sich offensichtlich beim Nachfolger des legendären Fiat Nuova 500. Fans des Klassikers brauchen nur mal eben nach Italien fahren, dort prägt der meist quietschbunte Cinquecento immer noch das Straßenbild. Sicherheit, Knautschzone und Fahrkomfort sieht anders aus. Aber quer geparkt an der Strandpromenade ist so ein Teil immer noch ein Hingucker. Was hat Fiat nun aber bei der Neuauflage richtig gemacht? Unser Erstkontakt mit dem Fiat 500 war als Mietwagen im Italienurlaub 2011. Damals konnte der Kleine noch nicht 100%-ig überzeugen. Etwas zu viel Plastik und wenig Extras. Aber das lag wahrscheinlich an der abgespeckten Miet-Variante.shot_1306513749931In den letzten zwei Jahren wurde massiv nachgebessert. Und so punktet der flotte Flitzer in Sachen Qualität und Wertstabilität, überzeugt aber auch als gewerblich genutztes Fahrzeug. Den „Flotten-Award“ gewann der Italiener 2013 bereits zum sechsten Mal in Folge. Auch in Sachen Zuverlässigkeit erreicht er Bestwerte, beim renommierten Award „Gelber Engel“ des ADAC erreichte der sympathische Megaseller Platz vier in der Kategorie „Qualität“ unter über 100 bewerteten Fahrzeugen im abgelaufenen Jahr 2012. Parallel dazu kam der Fiat 500 bei der Kundenzufriedenheitsstudie von J. D. Power auf die ausgezeichnete Quote von 81,8 Prozent – dies bedeutete den ersten Rang in der Kategorie „Kleinstwagen“. Und nicht zuletzt bei der Bewertung der Unterhaltskosten schneidet der Fiat 500 bei den Analysten dem Fiat 500 ein überdurchschnittlich gut ab. Offensichtlich hat der Hersteller aus Turin ein gutes Gespür gehabt und mit dem Stadtauto in’s Schwarze getroffen. Und wer weiss, vielleicht steht er dann ja bald wirklich in unserer Garage. Ich lass es Euch wissen!fiat 500