Es gibt Autohersteller, die einen noch positiv überraschen können. Vor einigen Wochen hat Jaguar das geschafft und dafür gibt’s verdientermaßen den Titel „Bloglight“ im August 2012. Das Rampenlicht der deutschen Autoblogger scheint auf den britischen Hersteller, weil er sich noch vor vielen anderen Autobauern jetzt auch den digitalen Kanälen öffnet. Und das nicht irgendwie, sondern mit einer tollen Veranstaltung an einem legendären Ort im Rahmen einer mitreissenden Veranstaltung. Und das ganze trotzdem extrem locker, nett und authentisch.

Ehrlich gesagt hatte ich bisher noch nie einen Jaguar in der engeren Auswahl, wenn ich über Wunschfahrzeuge nachgedacht habe. Einen familienfreundlichen Kombi gab’s bisher gar nicht. Die Limousinen wie der S-Type waren mir nicht sportlich genug und sahen mit den runden Lampen sogar etwas spießig aus. Und zu der XJ-Serie aus den 90ern hatte ich irgendwie auch keinen Zugang. Da gab es einfach genug edle und schicke Alternativen aus anderen Schmieden. Ach ja, das XJS Coupé fand ich ganz witzig. Aber selbst fahren oder kaufen? Das kam nicht in Frage. Rückblickend hat der Kauf von Jaguar durch Ford im Jahr 1989 der englischen Wildkatze offensichtlich nicht so wirklich gut getan.

Das änderte sich nach dem Verkauf an die indische Tata. 2007 wurde eine neue Ära eingeläutet, weg vom Retro-Design. Zum Glück besann man sich auf alte Werte und die glorreichen Erfolge im Motorsport. Die Marketing-Strategen fragten sich: Was zeichnet einen Jaguar aus? Die Antwort: Sein Design soll einer zum Absprung bereiten Wildkatze gleichen. Das hatte man ein paar Jahrzehnte offensichtlich vergessen. Das gab’s optisch eher den Garfield in der Lasagne. Aber nun…

Was ist anschließend passiert? Den Modellen wurden endlich wieder Motorsport-Gene und Eigenständigkeit eingehaucht. Zuerst einmal wurden 3 Fahrzeug-Kategorien definiert: ein sportliches Cabrio, eine Limousine der oberen Mittelklasse und ein richtig fetter Bolide, der S-Klasse, 7er BMW und A8 das Fürchten lehrt. Anschließend wurde ein Design entwickelt, welches allen Modellen wiedererkennbare Merkmale verschafft. Der Innenraum wurde edel und dezent gestaltet. Und unter der Haube wurden hochgezüchtete Motoren mit mächtigem Sound und imposanter Kraft verbaut.

Warum ich das alles weiss? Ich bin die neuen Modelle bereits gefahren. Jahhaaa: Jaguar XKR, XF und XJ. Alle an einem Tag. Und zwar nicht irgendwo. Sondern in der Eifel. Grüne Hölle, Nürburgring, Nordschleife. Über 30 Grad. Sonnenschein. Oldtimer GrandPrix. Jaguar Testzentrum. Abends Steak vom heißen Stein in der Pistenklause. Fachgespräche mit den Jungs von „Jaguar Heritage„. Man, was für zwei bombige Tage. Ein fettes Programm mit super-toller Betreuung vor Ort. Du willst mehr erfahren? Dann klick hier in meinen Bericht von den Ausritten durch die Eifel in dem letzten motoTest: Jaguar XKR, XF und XJ am Nürburgring. Denn da haben wir uns in einen von ihnen verliebt… Aber das ist eine andere Geschichte.

Das Bloglight ist verdientermassen bei Jaguar. Der Testtag und die Betreuung war exzellent, die Autos machen verdammt viel Spaß, die Marke besinnt sich auf alte Werte und die neue Modellpalette hält eine Reihe echter Schätzchen bereit. Wir sind gespannt, was wir in Zukunft noch hören werden.

Und was sagen die Blogger-Kollegen zu Jaguar?
Blogger Auto Award
Auto-Geil.de (Jan Gleitsmann)
Rad-ab.com (Jens Stratmann)
Auto-Diva.de (Nicole Y. Männl)
Autophorie.de
Veight.de
PACEMATTERS.com (Stefan Maaß)
mein-auto-blog.de
passiondriving.de (Sebastian Bauer)
bycan.de (Can Struck)
Autos.WeltderTechnik.de (Stefan Sprick)