Ich muss ja eines vorweg zugeben: Ich mag große, laute und sportliche Autos. Trotzdem habe ich das Segment „SUV“ bisher noch nicht komplett verstanden. Wenn ein Förster mit dem alten G-Modell den Wald umpflügt, dann braucht er eine hochbeinige Karre mit Bums. Ansonsten fällt mir aber kaum ein sinnvoller Anwendungsfall an. Ich lasse mich jedoch gern vom Gegenteil und der Sinnhaftigkeit dieser Boliden überzeugen. Daher hat mich die Einladung von Audi nach München sehr gefreut, ging es doch darum die neuen Varianten des Audi Q5 in verschiedenen Austattungen zu testen.

SUV und Audi

Mit dem Q5 eroberte Audi nach der Produkteinführung 2008 binnen 4 Jahren die Spitze in seiner Klasse und ließ die Konkurrenz mit gut 430.000 verkauften Exemplaren hinter sich. Der Ingolstädter Autobauer platziert ihn als „SUV für eine neue Generation“ zwischen dem Dickschiff Q7 und dem kleinen Offroader Q3. Jetzt wurde die Modellreihe überarbeitet. Facelift heisst’s im Fachjargon. Aber nicht nur optisch wurde nachgebessert. Mehr Leistung und weniger Verbrauch wird versprochen. Und mit dem Audi SQ5 TDI gibt’s endlich das erste S-Modell mit Dieselmotor.

Der Audi SQ5 TDI: außen sportlich und kompakt…

Mein Beifahrer Stefan von benzimimblut.com war flott bei der Verteilung der Testwagen, daher drehten wir die erste Runde gleich im wohl teuersten Testwagen. Grundpreis des SQ5 liegt bei etwa 58.000 EUR. Wenn dann noch ein paar Extras und Sonderausstattung dazukommen, liegt der Preis recht fix jenseits der 70.000 EUR. Dafür darf dann auch reichlich viel Auto und Fahrkomfort erwartet werden. Von außen kommt der Q5 Audi-typisch daher, wir fahren ein Modell in Estorilblau. Die Front mit abgerundetem Single-Frame-Grill wirkt kraftvoll, XENON-Licht und LED-Rückleuchten sorgen für gute Sicht. Reifen sind bis 21 Zoll möglich und am Heck lassen 4 Endrohre auf viel Power schließen.

…innen schick und edel!

Wir nehmen Platz. Und sind zum ersten Mal überrascht. Der Q5 „fühlt“ sich nicht an wie ein SUV. Die Sitzposition ist kaum höher als in einer Limousine. Der Innenraum sieht stylish aus, schwarzes Aluminium-Holz-Dekor sorgt für edle Optik, der Dachhimmel mit der Sonderausstattung Alcantara ist elegant. Und auch unterwegs sind wir immer „on“ – dank Audi connect. Ein integrierter WLAN-Hotspot versorgt die Insassen mit einer Internet-Verbindung, das MMI Navigationssystem nutzt die Optik von google earth und Streetview und die Musik erklingt aus Bang & Olufsen-Boxen. Selbstverständlich lassen sich im Cockpit stetig aktuelle Daten abrufen zu „Points of Interest“ wie Tankstellen oder Rastplätzen, Verkehrsinfos, Nachrichten und Reiseinformationen. Alles absolut zeitgemäß, modern und sinnvoll.

Auf der Bahn mit über 300 Pferden…

Aber jetzt wollen wir endlich die 313 PS auf die Straße bringen. 8-Stufen tiptronic quattro. Der linke Fuss hat erstmal Pause. Rauf auf die Landstraße und mal satt durchtreten. Die Kraft kommt flott, der SQ5 schiebt ordentlich. Aber es presst uns nicht in den Sitz. Immerhin müssen auch gut 2 Tonnen bewegt werden. Das braucht reichlich Leistung. Die Fahreigenschaften überzeugen. Das Sportfahrwerk und die präzise Lenkung sorgen für gute Kurvenlage. Und auf der Gerade sprintet der SQ5 recht gut nach vorn. Mit dem „Audi drive select“ kann zwischen 5 Einstellungen gewählt werden. Wir entscheiden uns für „dynamic“. Das ermöglicht die sportlichste Fahrweise und sorgt für den besten Sound. Der übrigens über Lautsprecher verstärkt wird. Das finden wir etwas befremdlich. Sound aus der Dose. Mh…
Die Landstraßen-Tour im SQ5 war eine solide Runde. Rasantes Fahren in ansprechender Optik mit guten Fahreigenschaften. Aber ein „oha“-Erlebnis wollte sich nicht recht einstellen. Weder bei der Power oder im Sprint noch beim kurzen Ausflug in’s Gelände.

Ab in den Stadtverkehr

Als nächstes haben wir das Haupteinsatz-Gebiet eines SUV erkundet – die Innenstadt. Dazu nahmen wir dieses Mal im Audi Q5 3.0 TFSI mit 272 PS Platz. In meiner favorisierten Farbe „Daytonagrau“. Es gab kein unten abgeflachtes S-Lenkrad mehr, ansonsten ist’s innen und außen ähnlich zum SQ5. Dann kurz die „Maximilianstraße“ in’s Navi getippt, wir wollten mittenrein in den urbanen Dschungel. Auf der von Staus und engen Straßen geprägten Fahrt half die Start-Stop-Automatik bei einer kraftstoffsparenden Fahrweise und der Audi site assist hatte ebenfalls gut damit zu tun, uns vor seitlich ankommenden Fahrzeugen zu warnen. Das Wenden in einer Sackgasse voller Touristen war dank Rückfahrkamera ebenfalls ohne Verrenken möglich. Aus unserer Sicht fühlte sich der Q5 mitten in der Stadt am wohlsten.

Fazit

Um an mein Statement zu Beginn anzuschliessen: so ganz hat sich mir das SUV-Segment auch nach dem spannenden Tag mit Audi nicht erschlossen. Klar ist der Q5 ein schickes Auto – und in der Variante SQ5 sogar mit maximaler Power ausgestattet. Aber die ganze Erscheinung ist so edel, dass man eigentlich nichts schmutzig machen möchte. Passt das zu einem SUV?
Schotterpisten und unwegsames Gelände sind nach meinem Empfinden nicht unbedingt das liebste Terrain der Ingolstädter Bergziege. Und das deckt sich mit dem Gefühl vom Fahrersitz, nicht so wirklich in einem SUV zu sitzen.
Wer allerdings für die Familie ein robustes, sportliches Auto mit viel Platz für Zuladung sucht, welches zudem noch alle technischen Spielereien verbaut hat, die das Fahren angenehmer machen, der landet mit dem Q5 bei entsprechendem Budget einen Volltreffer. Und wir interpretieren das Kürzel „SUV“ einfach neu in „Stadt Und Vielleicht mal Gelände“…

Ein paar weitere Autoblogger waren ebenfalls mit dem Audi Q5 unterwegs:
box.gigold.de: “Geht raus Spielen”, mit dem Audi Q5 und SQ5
blog.autohaus-wolfsburg.de: In München dreht sich am Flughafen momentan vieles um Audi!
passiondriving.de: Gefahren: Audi Q5 Facelift als SQ5 TDI und Q5 hybrid
trendlupe.de: Fotos von der Probefahrt im AUDI SQ5 – Erstes S-Modell mit Dieselmotor
fanaticar.de: Der SUV Bestseller – Audi Q5 Facelift
mein-auto-blog.de: Audi SQ5 Vorstellung
qarsi.de: Das Gottesteilchen der Fahrphysik: Unterwegs mit dem Audi SQ5 TDI
auto-diva.de: Audi Q5, wie versprochen probegefahren: in S und in Hybrid
autophorie.de: Ersteindruck: Audi Q5 mit Frischzellen-Kur und athletischen TDIs