Wie hat man früher Autos zum Kauf angepriesen? Mit technischen Details und sinnvollen Extras: Wenig Verbrauch, Einparkhilfe, Alufelgen, Schiebedach, Automatik und eine Anhängerkupplung. Heute scheint es aber ähnlich wie in anderen Branchen eher um den Verkauf eines Lebensgefühls gehen. Anders lässt sich die aktuelle Kampagne zum Chevrolet Aveo nicht erklären:

Kaufen sollen den optisch unspektakulären Neuwagen des amerikanischen Herstellers offensichtlich junge, abenteuerlustige Leute. Gefahrensucher. Extremsportler. Daher erfährt man in dem Spot zur Kampagne auch wenig über den Chevrolet an sich. Keine Infos zur Leistung oder zu besonderen Ausstattungsmerkmalen. Man kriegt die kleine Karre nichtmal so richtig zu sehen.

Denn ähnlich wie seine potenzielle Zielgruppe begibt sich der flotte Flitzer beim Fallschirmsprung, Bungeejump oder auf der Rampe in Extremsituationen. Die bewegten Bilder sind durchaus beeindruckend und sicherlich auch mal neue Wege der Auto-Werbung. Ob das aber Appetit macht, mehr über die Vorzüge des Autos zu erfahren? Entscheidet selbst:

Macht sowas bitte nicht mit Eurem Auto nach. Und wenn doch: Kamera draufhalten und uns das Video senden!