Retro-Design ist total angesagt. Farben, Mode und Musik des letzten Jahrhunderts halten wieder Einzug. Und das gleiche gilt für einige automobile Schätzchen der Vergangenheit, die neu aufgelegt werden. Aber manchmal sind die Fußstapfen groß. Extrem groß. Vielleicht zu groß. Vorreiter der Retro-Welle war VW im Jahr 1997, die mit dem New Beetle an die Erfolge alter Zeiten anknüpfen wollten. Aber so richtig hat das damals nicht geklappt.

Und nun folgt der nächste Versuch mit dem 21st century Beetle. Um den Start der Verkaufsphase anzukurbeln, wird hier mal gleich richtig dick aufgetragen und das gegenüber dem Vorgänger leicht gechoppte und aufpolierte Teil gleich als Reinkarnation des Ur-Käfers abgefeiert. Anfang Mai wird diese Botschaft massiv über die TV-Kanäle verbreitet. Um den Zweiflern jedoch gleich vorab das Wasser abzugraben, wird der 30-Sekünder mit „I’m a believer“ von Smashmouth unterlegt. Nach dem Motto: „Das könnt Ihr uns mal gern glauben“:

Wir wünschen es dem Wolfsburger Autobauer, dass sich das schicke Fahrzeug diesmal ordentlich verkauft. Ob die Strategie aufgeht, dabei auf die Werte des Ur-Käfers zu setzen, wird sich zeigen.