An diesem Wochenende startet die Königsklasse des Motorsports in die Saison 2012. Wie in jedem Jahr ist Melbourne der erste Austragungsort, also heisst es: Wecker stellen! Denn schon Sonntag morgens um 7 Uhr schaltet die Startampel auf grün und die 24 Fahrer aus 12 Teams kämpfen um die ersten WM-Punkte. Alle Augen sind dabei auf Basti „Fantasty“ Vettel gerichtet, der nun als Favorit zeigen muss, ob er die überragende Leistung aus dem letzten Jahr halten kann. Aber wir werfen heute mal einen Blick auf ein anderes Highlight: das SLS AMG Safety Car:

Der Mercedes Flügeltürer ist bereits seit 2010 als offizielles Safety Car in der Formel 1 unterwegs. In der abgelaufenen Saison brachte es Pilot Bernd Mayländer auf 12 Einsätze und legte dabei gut 284 Kilometer zurück, im Jahr zuvor waren es sogar 21 Einsätze und 452 Kilometer. Aufgrund schlechter Witterungsverhältnisse oder wegen Unfällen wird der SLS von der Rennleitung aus der Boxengasse auf die Strecke geschickt, um den gefährdeten Rennverlauf zu entschärfen. Schnelle Rundenzeiten sind dabei extrem wichtig, denn ansonsten würden die Reifen und Bremsen der F1-Boliden zu stark abkühlen und deren Motoren überhitzen.

Eine Änderung im Reglement 2012 soll in diesen Phasen für mehr Chancengleichheit sorgen: bereits überrundete Fahrzeuge dürfen das Safety Car nach einem Signal überholen, um die aktuelle Reihenfolge der Rennwagen wieder herzustellen.

Aber was steckt eigentlich unter der Aluminium-Karosserie des SLS AMG? Satte 571 PS werden vom 6,3-Liter-V8-Motor erzeugt und sorgen für eine Beschleunigung von 0 auf 100 in 3,8 Sek., unterstützt durch ein niedriges Leergewicht von 1620 Kilogramm und einem tiefen Schwerpunkt. Das alles entspricht dem Serienfahrzeug – nur beim Sound wurde nachgeholfen: ein neu entwickelter Endschalldämpfer sorgt für ein heftigeres Sounderlebnis und soll die Fans an der Strecke und an den Fernsehern noch mehr begeistern.

Wer jetzt denkt, dass zumindest im Innenraum des Safety Cars ordentlich nachgebessert wurde, der täuscht. Auch hier ist fast alles wie im Serien-Modell: zwei AMG Sportschalensitze mit schwarzer Lederpolsterung, Sechspunktgurte, eine Mittelkonsole aus Echtcarbon, ein AMG Performance-Lenkrad in Leder/Alcantara und zum Schalten der sieben Gänge zwei Echtmetall-Schaltpaddle.

Wir freuen uns drauf, dass es endlich losgeht und wünschen uns eine spannende, unfallfreie Saison. Nicht zuletzt Dank des Safety Cars!