Kennt Ihr das auch? Ihr seid momentan schlapp, müde und schlaft schlecht? Und der nicht wirklich vorhandene Sommer raubt Euch dann noch den letzten Nerv? Blöderweise steht Ihr in dieser unausgeglichenen Verfassung aufgrund des Ferien-Endes auch noch viel im Stau oder steckt im Stadtverkehr fest? Dann haben wir etwas für Euch: unser motoVIP im August ist Dr. med. Johannes Weingart, auch bekannt als Dr. Energy. Er nähert sich dem Thema „Auto fahren“ aus medizinischer Sicht, gibt in Seminaren und Lehrgängen reichlich Tipps und Ratschläge für gestresste Leistungsmenschen und -sportler und hat sogar eine Serie an Produkten entwickelt, die bei der Regeneration helfen können. Seine Hauptthemen sind das Energie-Management und das Mobilitäts-Management. Nebenberuflich ist er 4-facher Familienvater, Ausdauerläufer, versucht sich im Golfen und ist begeisterter Skifahrer und Bergwanderer – am liebsten in seiner Wahlheimat, dem Engadin. Wir haben dem Doc ein paar Infos zu seiner Auto-Leidenschaft sowie einige hilfreiche Informationen entlockt:

1. Was war Ihr allererstes Auto?
VW Käfer

2. Und wie sähe, unabhängig vom Budget, Ihr Wunsch-Fuhrpark heute aus?
Phaeton – fahre ich derzeit, perfektes Langstreckenauto – und für Spezial-Events Aston Martin (wenn ich denn einen hätte…)

3. Sind Sie Motorsport-Fan oder sogar selbst schon mal ein Rennen gefahren?
Ich sponsere einen sehr netten Jungunternehmer, der einer der besten DRIFTER Europas ist. Da durfte ich mal mitfahren, was mich beeindruckt hat. Allerdings hat ihn auch beeindruckt, dass mir weder schlecht wurde, noch eine Blässe sich im Gesicht zeigte.

4. Schrauben Sie manchmal selbst oder überlassen Sie das lieber einer Werkstatt?
Das wäre fatal, wenn ich bei den heutigen „high tech“-Wagen Hand anlegen würde – dafür gibt es Experten.

5. Ihre Top 3 Songs beim Cruisen?
John Denver: „Countryroad take me home“
Rolling Stones: „Jumping Jack Flash“
Scorpions: „Wind of Change“

6. Tempolimits, alternative Kraftstoffe und Umweltplaketten finden Sie..?
Im Raserland Deutschland fallen Tempolimits mehr auf als im Rest der Welt.
Z.T. sind unsere Limits unsinnig, häufig machen sie aber Sinn. Ich wäre für ein allgemeines Limit und klare Regeln für die, die es eilig haben.
Alternative Kraftstoffe sollten stärker erforscht werden, Motoren optimiert, das würde diesem Planeten sehr helfen.
Umweltplaketten sind Fehlgeburten von Menschen, die uns gerne noch mehr verwalten möchten. Man kann ja sich mal den Spaß machen, nur die Zone Stuttgart zu kapieren.
M.E. fehlen klare Ansagen und die Top Bewerbung alternativer Stadtstrategien.

7. Wie hängen aus ärztlicher Sicht das Auto fahren und die Gesundheit zusammen?
Kurze Autofahrten haben sicher auf die Gesundheit kaum Auswirkungen. Wer täglich lange fahren muss – über eine Stunde am Stück – der weiß ein Lied davon zu singen: Rückenschmerzen, steife Gelenke, Schwäche der Bauchmuskulatur mit Haltungsverfall, Verspannungen im Schulter-Nackenbereich, aber auch Verdauungsstörungen und Schlafstörungen können durch lange Fahrten begünstigt werden. Deshalb haben wir die ultimativen Übungen für den Autofahrer entwickelt.

8. Ist der technische Fortschritt bei Fahrzeugen möglicherweise nicht nur positiv zu bewerten?
Ein großes Lob an die Autobauer. Die Sicherheit in unseren Autos hat sich sehr positiv entwickelt. Die Kreativität ist ungebrochen, Dinge einzubauen, die dem Menschen helfen mit dem zunehmenden Verkehrsaufkommen besser klar zu kommen. Und wenn es dennoch mal kracht, sitzt er in einem sicheren „Käfig“. Allerdings sind die vielen technischen Errungenschaften auch oft der Grund für Ablenkung und Unkonzentriertheit.
Die zunehmend genutzten Klimaanlagen vertragen viele Menschen nicht wirklich, manche machen sie sogar krank.

9. Haben Sie vielleicht ein paar grundlegende Tipps für alle Autofahrer?
Autofahren ist auf Dauer monoton. Bewegung hilft dagegen. Wir haben mit Experten Übungen für den Autofahrer entwickelt, die ihm helfen, fit zu bleiben, wach und konzentriert.

10. Sie haben ein Produkt entwickelt, was Autofahrern helfen kann. Was hat es damit auf sich?
Weil Bewegen auch nicht immer hilft und viele sich nicht so gerne bewegen, haben wir den DOC WEINGART ACTIVE DRINK erfunden. Der hilft für Stunden wach und hoch konzentriert zu bleiben – wissenschaftlich untersucht und belegt. Er kratzt nicht auf, sondern belebt natürlich.
Er hilft deshalb so perfekt, weil er dem Körper und Geist viele Substanzen zurückgibt, die der Autofahrer in Hülle und Fülle verbraucht. Wir haben in diesem Drink die wichtigsten 8 Vitamine, Mineralien und Biostoffe. Und ganz wichtig der DOC WEINGART ACTIVE DRINK hat keine Süßstoffe, keine Konservierungsmittel, keine künstlichen Aromastoffe, keine Farbstoffe, keinen Industriezucker und in einer ganzen Dose nur 48,5 Kcal!

Wir sagen vielen Dank für die interessanten Infos. Wer mehr wissen will, klickt am besten auf die WebSite von Doc Weingart, den Link findet Ihr oben im Steckbrief.