Kids halten nicht viel von erhobenen Zeigefingern. Auch die Androhung von Konsequenzen führt in den seltensten Fällen dazu, Einsicht zu erreichen und ein bestimmtes Verhalten zu provozieren. Wie erzeugt man also Aufmerksamkeit, um Fahranfänger auf korrektes Verhalten im Straßenverkehr hinzuweisen?

Eine Sache zieht fast immer: Wenn man den Heranwachsenden aufzeigen kann, dass Sie durch bestimmte Aktionen auf der Coolness-Skala plötzlich massiv in den Keller rutschen. Wer gern feiern geht und auch mal einen Drink nimmt, der hat auf der anderen Seite große Sorge davor, peinliche Bilder von sich auf den sozialen Netzwerken zu finden. Sowas zieht.

Und ähnlich verhält es sich im Straßenverkehr. Wer seinen Führerschein auf’s Spiel setzt, der sollte sich der Konsequenzen bewusst sein. Die Motor Accident Comission in Australien setzt in einer neuen Kampagne, entwickelt von der Agentur Clemenger BBDO aus Adelaide, genau auf diesen Punkt.
Leidtragende sind in allen 3 Spots männliche Vertreter, die Ihren Kumpels oder Freundinnen mangels cooler Karre nicht mehr imponieren können. Ob’s wirklich hilft, muss sich zeigen. Aber wir finden die Spots gut gemacht und unterhaltsam.

Hier Clip 1:

Clip 2:

Clip 3: