Audi ist nicht nur in der DTM präsent, die am Wochenende vom 1. bis zum 3. Juli am Norisring gastiert. Der Auto-Hersteller aus Ingolstadt wird einige Specials am Rande des Rennens anbieten, um den Fans einen Besuch am Norisring zu versüßen. So können sich Automobil-Begeisterte über Fahrberichte austauschen, Erfahrungen und Eindrücke von den besten Audi-Modellen sammeln oder sich einfach nur amüsieren.

Ein Hauptaugenmerk wird auf dem Le Mans-Siegerfahrzeug liegen, das beim DTM-Rennen ausgestellt wird. Neben diesem R18 TDI wird auch der Siegerpokal des 24 Stunden-Rennens zu sehen sein. Ebenfalls vor Ort: Benoît Tréluyer, einer der drei Fahrer, die den Titel in Le Mans für Audi geholt haben. Dieser wird das Siegerfahrzeug am Sonntag gegen 12 Uhr dann auch in einer Demonstrationsrunde über den Norisring fahren.

Audi-lastig wird es auch werden, wenn beim Audi Drive Away am Sonntag vor dem Rennen 30 verschiedene sportliche Modelle der Ingolstädter in einem Korso präsentiert werden. Mit von der Partie sind dabei Modelle wie der A7 Sportback, der TT, der TT RS, der RS 5 und die A6 Limousine. Zwar nicht im Korso dabei, aber ausgestellt wird einer von nur 333 R8 GT Spyder sein, der dort von den Fans bewundert werden kann. In die DTM und den Motorsport allgemein hineinschnuppern wird auch eine Berufsschulklasse, die eine Exkursion an den Norisring macht und dort auf einen alten „Kollegen“ trifft: Edgar Friedrich, den letzten noch lebenden Lehrling von Audi-Gründer August Horch.