Als ich das erste Mal von Sparkkey gehört habe, dachte ich: Was hat der schwule Hund aus South Park mit Autos und Beschleunigung zu tun? Aber der Hund heisst SPARKY.

Hier geht es jedoch um den „Sparkkey“. Und das leitet sich ab aus dem englischen Wort „spark plug“, übersetzt Zündkerze. Dieses kleine, unscheinbare, aber doch so wichtige Bauteil fast jedes Autos bekommt hier eine ganz neue Verwendung.

Es gab die „Zeig mir Deinen Schlüsselanhänger und ich sag Dir, wie Du bist“-Debatte immer mal wieder, u.a. bei den Drivestyle-Experten der Motoraver.

Und nun hat sich Eric Burbach der Zündkerze angenommen und Sie zum Schlüsselanhänger umfunktioniert. Das finden wir richtig gut, denn seine Sparkkeys sind ein klares Statement gegen seelenlose Herzchenschlüsselanhänger und symbolisieren eine benzingetränkte Lebenseinstellung. Nie wieder Lanyards, Fuchsschwänze oder Schriftzüge als klingelndes Gebimmsel.

Es gibt verschiedene Versionen vom Sparkkeys, angefangen von der Neuware bis hin zu Modellen aus alten Lagerbeständen (NOS) oder aus gebrauchten Zündkerzen – selbstverständlich mit aufregender Heritage. Auf Wunsch bekommt man sogar einen ganz persönlichen Anhänger mit einer Zündkerze aus dem eigenen Motor gebaut. Aber bevor Ihr nun alle irgendwas aus Eurem Motorraum rupft, checkt doch erstmal das Angebot auf der WebSite von sparkkey.de oder kauft Euch direkt so ein stylishes Teil, erhältlich exklusiv im Online-Shop von dawanda.de/sparkkey