Wir haben in der Vergangenheit schon häufiger über Deutschlands fleissigste „Motor-Biene“ berichtet. Und Zeit zum Durchschnaufen gibt es bei Lina auch in diesem Jahr nicht. Sie ist auch 2011 wieder massiv für Euch „on the road“ – freut Euch also auf viele tolle Aktionen und Auftritte.
Wir haben Lina rechtzeitig vor dem Saisonstart erwischt und Ihr ein paar Fragen gestellt:

Hey Lina, im letzten Jahr war bei Dir eine ganze Menge los. Regelmäßig warst Du im TV zu sehen beim „Checker“ auf DMAX und bei dem ADAC GT Masters auf Kabel 1. Geht es mit Dir und diesen Formaten auch in diesem Jahr weiter oder ändert sich etwas?

Es geht genauso frisch und verwegen weiter, wie im letzten Jahr 😉 Am 4.4. startet abends um 20.15 die neue und bereits 9.Staffel „Der Checker“ auf DMAX und ab dem 24. April gehen wir wieder live mit den ADAC GT Masters bei Kabel Eins auf Sendung. Zudem drehen wir im April neue Moderationen für „Abenteuer Tuning“ und ich bastele gerade mit einer Produktionsfirma an einem neuen Format, in dem es dann sehr schnell zugehen wird ;)… mehr wird aber noch nicht verraten.

Darüber hinaus berichteten wir 2010 über Deine Aktionen „Cheezy Rider“ und „Pizza Flizza“. Welche besonderen Projekte hast Du denn in diesem Jahr sonst noch auf der Uhr?
Ich habe mich Ende letzten Jahres mit „positionworx racing“ zusammengetan… wir haben gerade letztes Wochenende unser neues B16 Fahrwerk mit und bei Bilstein in Papenburg getestet und versuchen dieses Jahr möglichst viele Runden auf der Nordschleife zu drehen, um erfolgreich mit einem Mini R56 bei der VLN einzusteigen.

Puh, das ist ja ne Menge Action. Lohnt sich dabei überhaupt noch eine eigene Wohnung? Was und wo ist eigentlich für Dich derzeit „Zuhause“?
Ich lebe seit über 10 Jahren in Berlin und bin auch nach wie vor dort zu Hause. Dieses Jahr war ich seit dem 15. Januar genau 7 Tage NICHT im Hotel, sondern mal in meiner tollen Wohnung – die mir als Ruhepol und Basis sehr wichtig ist. Auch wenn mir Zuhause wenig Zeit bleibt, möchte ich Berlin und mein eigenes Bett nicht missen.

So richtig viel ist über Dein Privatleben gar nicht bekannt. Eigentlich erstaunlich, denn über Deine Tattoos und Deine Musik bekommen die Fans eigentlich doch einen recht privaten Eindruck. Kannst Du überhaupt noch entspannt durch Kneipen ziehen oder ist das zu anstrengend?
In Berlin gehe ich eher in kleinere Kneipen, nicht in die großen „Sehen und Gesehen werden“ Clubs… dort treffe ich meine Freunde, die wie eine Familie sind und habe meistens meine Ruhe. Alkohol enthemmt ja leider, was viele dazu antreibt, sich dann im Suff an meine Schulter zu hängen 🙂 Meistens Menschen, die nüchtern aus großem Abstand heimlich Handyfotos schießen würden. Aber das ist schon ok und ich weiß damit umzugehen.

Und weil es unsere (männlichen) Leser bestimmt auch sehr interessiert: Bist Du derzeit vergeben oder noch auf der Suche?
Da mein Leben momentan eben sehr wenig Privatsphäre hat, lasse ich diesen Teil auch komplett raus aus der Öffentlichkeit. Es gibt Kollegen, die verkaufen ihr komplettes Leben an die Medien, Hauptsache sie machen von sich Reden – da gehöre ich nicht dazu. Aber ja 🙂 ich bin seit drei Jahren in einer festen Beziehung…

Du fährst wahrscheinlich jeden Monat viele tausend Kilometer durch die Republik. Tust Du das zum Teil auch noch stilvoll im eigenen Auto? Was hast Du derzeit in der privaten Garage und bastelst Du auch noch dran rum?
Basteln ist ein gutes Stichwort… Ich besitze eine Corvette C3, die leider bei einem „Grip“ Dreh (ich war damals zu Gast) Schaden genommen hat und seitdem darauf wartet, endlich repariert zu werden. Das Lüfterrad hatte sich gelöst und ist wie ein Boomerang in den Kühler eingeschlagen. Autsch.
Geschäftlich und damit fast täglich, bin ich mit meinem treuen VW Touareg unterwegs (3,0l TDI), den ich mir letztes Jahr geholt habe und nicht missen möchte.

Gibt es so etwas wie den „automobilen Traum“, den Du Dir gern mal erfüllen möchtest? Mit der Harley die Route66? Oder zum 24-Stunden-Rennen nach Daytona?
Einmal live bei Le Mans dabei sein und auf alle Fälle irgendwann mal auf nach Kalifornien, einen alten Cadillac kaufen und einfach drauf losfahren.

In diesem Jahr startest Du in einer Profi-Rennserie. Wie verliefen denn die ersten Testfahrten? Was ist Dein Ziel für diese Saison? Und womit gehst Du überhaupt an den Start?
Positionworx Racing wird auf alle Fälle von Anfang an bei der diesjährigen VLN mit einem Mini an den Start gehen. Ich war bei den Einstellfahrten mit dabei – muss aber noch viel Nordschleife üben, bis ich dann nochmal ein VLN Rennen mitfahre. Durch den vermehrten Einsteig der Autoindustrie, wird diese Rennserie immer schneller, immer professioneller und auch immer gefährlicher – da möchte ich keinem im Weg stehen oder mir sogar die Beine wegfahren lassen. Ich bin eine Hobby-Rennfahrerin und möchte Spaß an der Sache haben, nicht um meine Gesundheit bangen müssen. Zudem bin ich sehr ehrgeizig und möchte gute Rundenzeiten hinlegen 🙂 Vielleicht fahre ich auch dieses Jahr erstmal noch ein bisschen in der „Procar – Serie“ mit oder bei kleineren Cups. Das würde mich auch schon zufriedenstellen.

Derzeit kommunizierst Du verstärkt zu Deinen Fans über die „social media“-Kanäle „Facebook“ und „twitter“. Musstest Du das erst lernen oder bist Du online immer schnell dabei, neue Möglichkeiten zu nutzen? Wie ist das Feedback?
Großartig! Die Fans werden täglich mehr und ich komme gar nicht mehr davon los, jeden Tag ein paar Zeilen zu twittern. Ist doch toll, wenn die Leute auch „so“ mitbekommen wo ich gerade stecke und wie es mir geht. Leider habe ich den Fehler begangen, erst einmal alle auf meiner Privatseite auf FB zu sammeln… da waren die 5000 schnell voll… jetzt müssen die irgendwie auf die Fanpage rüber gerudert werden. Myspace habe ich inzwischen zu gemacht.. irgendwann werden die Internetpräsenzen zu viel – das ständige für alle da sein nimmt dann Überhand. Es gibt auch Social Media Kanäle, wie z.B. Lokalisten … da melden sich gerne mal Fans an und tun so, als seien sie ich – aber das zu unterbinden ist kaum möglich. Meine echten Präsenzen habe ich ganz einfach gleich auf der Startseite mit meiner Homepage vandemars.com verlinkt.

Und wenn Du dann mal zwischen den vielen Jobs eine Woche frei hast, wie verbringst Du die dann am liebsten?
Anfang April ist es soweit und dann werde ich auch Telefon und Computer ausschalten und Snowboarden gehen. Im Sommer dann gerne zum Wakeboarden bei Berlin oder zum Windsurfen an die Ostsee.

Ach Mensch, jetzt haben wir noch gar nichts zu den Themen „Tattoo“ und „Musik“ gefragt. Wie ist da die Planung?
Puh.. Das zieht sich leider alles ein bisschen… Pro 7 wiederholt wild alte Tattoo Folgen mit mir auf Taff (Fortsetzung folgt) und ich schreibe momentan gemeinsam mit einem Berliner Produzenten an meiner ersten eigenen Platte. Wir planen eine VÖ der ersten Single Anfang Mai. Von meiner Band „Lovies“ musste ich mich verabschieden… Der Castingband „LaVie“ sei Dank, hatten wir etwas Namensprobleme … musikalisch geht es aber weiter in Richtung 60ties Rock´n´Roll.. Den neuen Bandnamen verrate ich dann Ende April auf Facebook und meiner Homepage 😉

Vielen lieben Dank, dann wünschen wir Dir „allet Jute“ für die spannende Saison.