MPU? Nie gehört? Sei froh. Denn das steht weder für „Mega-pornöse Unterbodenbeleuchtung“ noch für „Monster-Pferdestärken-Ungeheuer“. Eine MPU ist eine „Medizinisch-Psychologische Untersuchung“, in den Fachkreisen der Flensburger Karteisünder auch gern als „Idiotentest“ bezeichnet. Ach siehste, jetzt geht Euch wahrscheinlich ein vorweihnachtliches Licht auf.

Aber gerade zur besinnlichen Jahreszeit möchten wir ermahnend den Zeigefinger heben. Denn wir raten Euch dringend, Euch diese Prozedur zu ersparen. Und das ist eigentlich gar nicht so schwer.
Zum Test muss nur derjenige, bei dem daran gezweifelt wird, dass er geeignet ist, ein Fahrzeug im Straßenverkehr zu führen. Aber anders als beim Führerschein geht es dabei weniger um die fachlichen Fähigkeiten als vielmehr um die charakterlichen Eigenschaften.

Verstöße sind z.B. das Fahren unter Alkohol-, Drogen- oder Medikamenteneinfluss. Wer dabei über 1,6 Promille auf der Uhr hat, muss auf jeden Fall die MPU machen. Es kann aber auch schon eher soweit sein. Das liegt dann im Ermessen der uniformierten Streckenposten.
Massive Raserei oder 18 Punkte auf dem Konto sind ebenfalls so gut wie sicher die Eintrittskarte zur MPU.

Insofern empfehlen wir Euch den sorgsamen Umgang mit Euren Fahrzeugen. Und wenn der Glühwein mit Schuss einfach so gut schmeckt, lasst Ihr den Boliden am besten gleich stehen.

Solltet Ihr aber dennoch irgendwann das große Los gezogen haben, dann raten wir, die Sache ernst zu nehmen und sich auf jeden Fall vorher Rat einzuholen. Denn solche „urban myths“ wie von der Musterung, wo angeblich jeder dritte Apfelsaft als Urinprobe abgegeben hat, gibt es hier nicht. Da geht es dann wirklich an’s Eingemachte. Und wer dann nicht die Eignung zur Führung eines Fahrzeuges nachweisen kann, hat die Arschkarte gezogen und darf sich in Zukunft öffentlich fortbewegen.
Aber auch bei den vielen Hilfs-Angeboten ist Vorsicht geboten: Die Angst vor der MPU hat eine Reihe unseriöser Angebote auf den Markt geschwemmt. Informiert Euch am besten umfassend im Internet, bevor Ihr vorschnell irgendwo unterschreibt.

Aber am besten bringt Ihr Euch gar nicht erst in diese missliche Situation.
In diesem Sinn, viel Spaß auf den Weihnachtsmärkten und frohe Festtage.