Das Team Schrick meldet sich zurück und geht Mitte Mai beim legendären 24h-Rennen mit seinem Aston Martin wieder an den Start. Letztes Jahr sind die Jungs gleich in der ersten Runde ausgeschieden. Der Wagen fing Feuer und für Fahrer und Crew war das Rennen unerwartet und viel zu schnell beendet. Ein erneuter Anlauf beim 4-Stunden Rennen der VLN scheiterte am Getriebe. Es wollte einfach nicht klappen.

Aber aufgeben ist nicht! Das Team hat sich zurückgezogen, um den selbstentwickelten Aston Martin V8 Vantage zu optimieren. Jetzt ein Jahr später wollen sie es erneut wissen und sind im Mai beim 24h-Rennen, dem härtesten Langstreckenrennen der Welt, wieder dabei.

Save the date:
Vom 13. Mai bis zum 16. Mai 2010 hat das 24h-Rennen zum 38. Mal die „Grüne Hölle“ des Nürburgrings in seiner Gewalt. Dann steigt der Benzinpegel im Blut wieder bis zum Anschlag.

Die Vorgeschichte:
Tim Schrick, der sich mit TV-Formaten wie „D-Motor“, „Motorvision“ und „TuningTV“ einen Namen gemacht hat und besonders für seine fast endlosen Drifts bekannt ist, hat gemeinsam mit einem Spezialisten-Team einen Gebrauchtwagen zu einem Rennboliden umgebaut.

Der Wagen – Ein potenter Fluchthelfer:

Basis: Aston Martin Vantage V8
Hubraum: 3.000 ccm
Leistung: 275 kW bei 8.400 1/min
max. Drehzahl: 8.800 1/m
Bremsen: vorn 378 mm mit 6 Kolben, hinten 355 mm mit 4-Kolben-Bremssätteln
Fahrwerk: Sachs Formula-Matrix-Dämpfer mit 4-fach Verstellung, Eibach Federn
Kupplung: Sachs 3-Scheiben-Kohlefaserkupplung
Getriebe: 6-Gang sequentiell mit Lamellensperre
Räder: 10 x 18“ Motec-Wheels mit Zentralverschluss
Reifen: Pirelli 285/645 18

Hier weitere exklusive Fotos:

Fotografen: Marcel Schubert und Holger Grosz

Sie gehören zum Kern des Teams:
Tim Schrick
Onkel Funny
Motorenbauer Darius Baghi

Wir haben für euch ein paar Fragen in die „Schricksche Garage“ reingeworfen.

Wie kam es zu der Idee, mit einem Privatwagen beim legendären 24h-Rennen mitzufahren?
Team Schrick: Das ist Tims große Vision gewesen, sein Traum, den er immer realisieren wollte, nämlich einen Seriensportwagen zu nehmen und diesen mit einem Haufen tollkühner Männer – mit Benzin im Blut und Motorenöl im Herzen – zu einem renntauglichen Sportwagen umzubauen, um damit am legendären 24h Rennen teilzunehmen.

Warum fiel die Wahl ausgerechnet auf einen Aston Martin?
Team Schrick: Der Wagen ist nahezu ideal, auch durch seine Gewichtsverteilung, um den extrem starken Porsche-Sportwagen Paroli zu bieten. Der Team Schrick Aston hat, wenn alles ideal läuft das Zeug zum Porsche Killer… 😉

Seid ihr zuversichtlich, dass es in diesem Jahr klappt? Wie fit ist der Wagen? Was habt ihr anders gemacht?
Team Schrick: Wir wissen nicht ob alles klappt, aber wir sind besser aufgestellt als das letzte Jahr. Das Auto läuft jetzt und wir können es jeden Tag weiter optimieren.

Ist die Crew immer noch die gleiche wie 2009 oder gibt es neue Fahrer und Teammitglieder?
Team Schrick: Die Kern-Crew ist immer noch die gleiche, aber es wird neue – sehr starke – Fahrer und auch neue Teammitglieder geben. Das wird sicherlich noch so manchen Experten überraschen.

Wird Tim bei erfolgreichem Verlauf des 24h-Rennens auch an anderen Veranstaltungen teilnehmen oder ist danach erstmal wieder Schluss?
Team Schrick: Nein, wir werden an einer ganzen Reihe von Veranstaltungen teilnehmen. An Rennen und gelegentlich auch an Showprogrammen. Wir haben sehr viele Anfragen und Einladungen von Fans – auch aus dem Ausland – und möchten natürlich soviel wie möglich zurück geben.

Besonderes Special für alle Fans ist das „Team Schrick 4-Tages-Ticket“:

Tipp:
DMAX hat das Team Schrick auch dieses Mal mit der Kamera begleitet und zeigt die neuen Folgen zur Prime-Time ab Mai 2010.

Mehr zum Team Schrick:
www.team-schrick.com