Die Medien berichten von einem durchschlagenden Erfolg in Sachen Abwrackprämie. Jubelnde Autohändler, leere Verkaufshallen sowie Kunden, die aus Angst die Abwrackprämie zu verpassen, fast den nächstbesten Neuwagen wegkaufen. Sollte man wirklich jetzt und möglicherweise überhastet kaufen, bevor der Geldtopf leer ist?

Das staatliche Angebot ist für viele Autokäufer verlockend. Altes Auto verschrotten, einen Neuwagen kaufen und 2500.- Euro Abwrackprämie einstreichen (wie es genau geht, steht in unserem Wissensspecial zu diesem Thema). Doch die Aktion ist begrenzt, insgesamt sind 1,5 Milliarden Euro für die Umweltprämie eingeplant. Das reicht rein rechnerisch für 600.000 Käufer. Eine Aufstockung schließt der (Noch-)Wirtschaftsminister Michael Glos aus. „Das Geld ist eine fixe Summe. Wenn die 600.000 erreicht sind, ist die Aktion beendet“, gab der CSU-Politiker am vergangenen Freitag an. Sicherlich spannend was sein möglicher Nachfolger Karl-Theodor zu Guttenberg dazu zu sagen hat.

Der ADAC hingegen fordert, die finanziellen Mittel für die Abwrackprämie noch einmal zu erhöhen. „Der derzeitige Ansturm auf die Autohäuser zeigt, dass das Förderprogramm gut angenommen wird“, sagt ADAC-Vizepräsident für Verkehr Ulrich Klaus Becker. „Damit das so bleibt, muss die Bundesregierung zusagen, dass sie die Fördersumme notfalls aufstockt.“

Vieles spricht für eine Aufstockung. Die Autohändler werden teilweise überrannt von Käufern. Ein Berliner Verkäufer etwa sagte dem ZDF Fernsehteam: „So einen Ansturm haben wir zuletzt unmittelbar nach dem Fall der Mauer erlebt!“ und wischt sich den Schweiß von der Stirn. Andererseits steigt bei den Verbrauchern die Unsicherheit. Vor allem wenn das Wunschauto derzeit nicht lieferbar und unklar ist, ob bei der Übergabe die Umweltprämie noch erteilt wird? Anträge auf die Prämie bei der BAFA werden schließlich erst bearbeitet, wenn sie vollständig eingereicht werden. Dazu gehören folgende Unterlagen:

Und da die Anmeldung frühestens bei der Lieferung durch das Autohaus erfolgen kann, dürfte so mancher Autokauf zum Pokerspiel werden. Da greifen viele lieber zu sofort verfügbaren Fahrzeugen und rollen unter Umständen nicht mit dem Wunschwagen oder gar einem deutlich teureren Modell vom Hof des Händlers.

Wir raten: Unbedingt kühlen Kopf bewahren!

Unter http://www.bafa.de/bafa/de/wirtschaftsfoerderung/umweltpraemie/foerdermittel/index.html findet sich eine aktuell gehaltene Grafik, die zeigt, wie viele Anträge für die Umweltprämie bereits eingereicht (noch nicht bewilligt!) wurden. Die Grafik wird wochentags täglich aktualisiert. Bisher sind gerade mal knapp 22.000 Einträge eingegangen. Kein Grund also für unüberlegte Käufe zu schlechten Konditionen. Es ist noch genug „Luft“, um die Wahl des Neuwagens in Ruhe und vor allem bedarfsgerecht zu treffen!