Heute habe ich mal angefangen den Lack an einem der Kotflügel runter zu schleifen, um mal ein Gefühl dafür zu bekommen was mir blüht. Hier das Ergebnis der Aktion „Feinstaub“.

Der Käfer soll im Hotrod-Style in die neue Saison knattern. Das bedeutet runter mit dem Lack bis aufs Blech. Ich habe mit Lackern über verschiedene Methoden gesprochen. Abbeizen kam nicht in Frage, da die auf dem Markt erhältlichen Produkte zu lasch sein sollen. Vom Sandstrahlen wurde mir auch abgeraten da diese Methode das Blech beschädigen soll. Also mache ich mich selber mit speziellen Nylonpads (politisch unkorrekte Bezeichnung „Negerkekse“) und Flex selbst ans Werk.

Hier das Resultat nach etwa 45 Minuten schleifen. Ganz ordentlich eigentlich, Wahnsinn wie viel Spachtelmasse teilweise unter dem Lack sitzt. Die ist vor allem daran Schuld, dass in der ganzen Werkstatt nun ein leichtes Schneegestöber herrschte. Merke, die finale Schleifaktion findet an der frischen Luft statt!

Ansonsten bin ich zufrieden, die Nylonpads greifen so gut wie gar nicht das Blech an, sondern tragen sauber Lack und Grundierung ab. Wenn es funkt war man zu hartnäckig. Ansonsten kann man nicht viel verkehrt machen, das schleifen des kompletten Käfers wird sicher ein Wochenende und mehrere Pads in Anspruch nehmen.