Der Griff zum Zapfhahn wird an der Tankstelle in letzter Zeit ein teures Erlebnis. Vor allem Vielfahrer belasten die dramatisch steigenden Spritpreise. Dabei ermöglicht energiebewusstes Autofahren beachtliche Kostenersparnisse.

Der Griff zum Zapfhahn wird an der Tankstelle in letzter Zeit ein teures Erlebnis. Vor allem Vielfahrer belasten die dramatisch steigenden Spritpreise. Dabei ermöglicht energiebewusstes Autofahren beachtliche Kostenersparnisse.

Schon wenige Tricks wirken sich positiv auf den Kraftstoffverbrauch aus:

  • Früh schalten
    Der Motor verbraucht mehr Kraftstoff, je schneller er dreht. Deshalb frühzeitig hochschalten und im flüssigen Verkehr konstant die Geschwindigkeit halten.
  • Überflüssigen Ballast vermeiden
    Schwere Gegenstände wie zum Beispiel Koffer oder Getränkekisten aus dem Kofferraum verbannen, wenn sie nicht benötigt werden. Pro 100 Kilo zusätzlicher Last verbraucht Ihr Auto etwa 0,6 Liter mehr Benzin auf 100 Kilometer.
  • Regelmäßig Reifendruck prüfen
    Je höher der Luftdruck, desto geringer ist der Rollwiderstand des Reifens. Der maximal empfohlene Druck liegt je nach Hersteller zwischen 2,5 und 3 bar. Allgemein wird empfohlen, mit etwa 0,2 bar mehr zu fahren als der Hersteller vorgibt. Spritsparexperten empfehlen sogar, ständig mit 3 bar unterwegs zu sein. Mit dem optimalen Luftdruck im Reifen ist so ein Ersparnis von 0,5 bis ein Liter Sprit auf 100 Kilometer möglich.
  • Vorausschauendes Fahren
    Vermeiden Sie überflüssiges Abbremsen oder Geschwindigkeitswechsel, indem Sie die Verkehrssituation im Auge behalten.

Mit kleinen Tricks zum Spritersparnis
Viele Autofahrer argumentieren, den eigenen sportlichen Fahrstil zugunsten des Spritverbrauchs aufzugeben, sei nur ein Tropfen auf den sprichwörtlich heißen Stein. Wer aber nachrechnet, stellt schnell fest, dass sich schon ein Liter Kraftstoffersparnis auf 100 Kilometer nach wenigen Wochen im Geldbeutel bemerkbar macht. Auf der Internet-Ersatzteilbörse www.motoso.de finden Sie viele interessante Tipps zum energiebewussten Autofahren.

Umrüsten auf Autogas
Ein für Vielfahrer sicherlich interessanter Tipp ist die Umrüstung des eigenen Autos auf eine Autogas-Anlage. Der Flüssiggaskraftstoff ist mit etwa 65 Cent pro Liter deutlich günstiger als Benzin. Die Umbaukosten liegen je nach Fahrzeugtyp und Art des Autogassystems zwischen 1.500 und 3.000 Euro. Ein Umrüstsatz ist für nahezu alle Benzinfahrzeuge erhältlich. Der Umbau selbst gestaltet sich meist unkompliziert, da größere Modifikationen am Motor nicht anfallen. Die Anlage besteht im Wesentlichen aus den Speichertanks, einem Verbindungssystem sowie dem Verdampfdruckregler, der das Bindeglied zwischen Tank und dem Antriebsaggregat bildet. Für die nötige Sicherheit bei Beschädigungen des Tanks sorgt ein Ventilationssystem.

Auch zum Thema Autogasanlagen finden Sie unter www.motoso.de aktuelle Angebote sowie Werkstätten, die auf den Einbau solcher Anlagen spezialisiert sind.