Vergangenes Wochenende waren wir wieder mit einem Stand auf dem Oldtimerwochenende im Hamburger Stadtpark vertreten. Ehrensache, dass wir am Start sind, wenn sich in der Hansestadt Altautos die Ehre geben. Hier unsere Erlebnisse vom Wochenende.

motoso-stadtpark-revival-rennen-hamburg-2007-hotrod-motoraver
Parkplatznot auf dem motoso.de Stand im Fahrerlager des Stadtpark Revivals 2007.Das Wochenende kündigte sich weitgehend stressfrei an, einige Wochen vorher stand bereits fest, dass wir einen von MOTORAVER Helge Thomsen gelenkten, historischen Ford P7 um den Kurs jagen würden. Kurz vorher kam dann noch die Zusage von Hotrod-Kai und seinem 34er Ford Kultkübel sowie von den Westsidecars Autotraum-Importeuren Stefan und Jens, die mit einem einmaligen Porsche 550 Spyder Replika aus den Staaten einparkten.

motoso-stadtpark-revival-rennen-hamburg-2007-hotrod-motoraver
Die motoso.de Standbesetzung: Hotrod Kai mit seinem 1934er Ford Rod,

Porsche-Roadster-motoso-stadtpark-revival-rennen-hamburg-2007
Stefan von Westsidecars, der am Samstag mit dem Porsche Roadster Replika aufschlug,

Porsche-914-motoso-stadtpark-revival-rennen-hamburg-2007
Sonntag am Stand der kultige Porsche 914 Breitbau von Ralf,

Ford-P7-Taunus-motoso-stadtpark-revival-rennen-hamburg-2007
der Ford Taunus P7, mit dem wir am Stadtpark-Rennen teilnahmen,

Ford-Granada-MOTORAVER-motoso-stadtpark-revival-rennen-hamburg-2007
der MOTORAVER Granada im Hintergrund (trotzdem von Kennern aufgespürt),

Chevy-Chervolet-Van-G10-motoso-stadtpark-revival-rennen-hamburg-2007
das motoso.de Lastentier der Chevy G10 Van

DSC01370
sowie das Terrorbike, die motoZoomer, zum schnellen Zigarettenholen und Cruisen. Ihr seht, wir haben die Standfläche genutzt und haben nicht mit Reizen gegeizt. Für jeden ‚was dabei.

Nachdem also das Zelt stand, stand auch schon das erste Rennen für unseren Ford P7 und Fahrer Helge an. Obwohl drei Reifensätze zur Verfügung standen, entschieden wir uns für das Alltags-Setup, nur Spritstand und Beklebung musste noch angepasst werden.

Ford-P7-Taunus-motoso-stadtpark-revival-rennen-hamburg-2007
Schneller durch Beklebung, Helge (li.) und Felix von motoso.de statten den Ford mit offiziellen Badges aus.

Ford-P7-Taunus-motoso-stadtpark-revival-rennen-hamburg-2007
Was tun, wenn kein Trichter da ist? Grundwasserverschmutzung ist für uns schließlich kein Kavaliersdelikt!

Ford-P7-Taunus-motoso-stadtpark-revival-rennen-hamburg-2007
Man muss sich eben nur zu helfen wissen. motoso.de Flyer als Einfüllhilfe, zum Glück haben wir nicht am Papier gespart!

Für Helge ging es am Wochenende insgesamt vier mal an den Start. Dabei scheuchte er den 76er Ford eindrucksvoll um die Kurven und zeigte dicke Drifts. Wer schon mal einen so hochgestelzten Wagen ohne Servo oder sonstiger Elektronik gefahren ist, der ahnt, dass dazu neben einer gesunden Portion Benzin im Blut auch fahrerisches Können gehört.

Ford-P7-Taunus-motoso-stadtpark-revival-rennen-hamburg-2007
motoso.de on the Racetrack: Wer sicher fährt, ist länger unterwegs!

Ford-P7-Taunus-motoso-stadtpark-revival-rennen-hamburg-2007
Letzte Instruktionen vom befreundeten Team und die richtige Ellenbogenposition gesucht. Im Heck übrigens ein TV-Team von TVenty. Ihren Bericht aus dem motoso.de Ford gibt es hier: www.tventy.de .

Ford-P7-Taunus-motoso-stadtpark-revival-rennen-hamburg-2007
Splitterschutz muss sein, aber mit Krepp-Band? Wir haben keine Angst vor Stilbrüchen.

Auch wir haben die Läufe genutzt und das Rennen aus vier derben Perspektiven aufgenommen, im motoTV Bereich gibts die Clips wenige Zentimeter vom Asphalt entfernt. Wir haben dafür das Leib & Leben unserer Technik riskiert, damit Ihr Euch wie hinter dem Steuer auf dem Racetrack fühlt.

Ford-P7-Taunus-motoso-stadtpark-revival-rennen-hamburg-2007
Die motoCam in der Fahrerperspektive,

Hotrod-stadtpark-revival-rennen-hamburg-2007
an der langen Leine mit Blick in den Hotrod Auspuff,

Ford-P7-Taunus-motoso-stadtpark-revival-rennen-hamburg-2007
und halsbrecherisch als Driftcam unter der Wagenheberaufnahme. Urteil der Umstehenden: “ Die siehst Du NIE wieder“. Denkste!

Wir waren also top motiviert, unsere Klasse aufzuräumen. Leider ereigneten sich schon in der ersten Tageshälfte einige Unfälle. Beispielsweise überschlug sich diese historische Corvette in einer Schikane. Dabei erlitt der Fahrer einen Schock und der Beifahrer Schnittwunden. Beim Aufrichten der Corvette wurde ein weiterer Streckenposten verletzt. Später dann rutschte ein Mazda in einen Strohballen nahe der Zuschauertribühne, wo vier Zuschauer verletzt und zwei zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert wurden.

Überschlag-Corvette-Unfälle-stadtpark-revival-rennen-hamburg-2007

Überschlag-Corvette-Unfälle-stadtpark-revival-rennen-hamburg-2007

Die Konsequenz der Unfälle war ein Tempolimit von 60km/h für alle Rennen. Außerdem fuhr ein Pacecar vor dem Starterfeld vorweg, dass nicht überholt werden durfte. An der Strecke kontrollierte die Polizei die Einhaltung des Tempolimits per Laserpistole.

Dass das auch für den Showlauf galt, hatte Hotrod Kai leider nicht mitbekommen. Ihm war das Hinterherfahren im Pausenlauf der Sponsorenautos einfach zu fad, und so trat er auf den Geraden etwas beherzter in das Gasgeber-Pedal des Ford V8. Was wiederum zur Folge hatte, dass er schon nach der ersten Runde herausgewunken wurde.

Hotrod-stadtpark-revival-rennen-hamburg-2007
Ab in die Startaufstellung, der motoso.de HotRod brömmelt in Richtung Vorstart.

Hotrod-stadtpark-revival-rennen-hamburg-2007
Entspannen Sie sich: Die Hotrod Besatzung Helge (li.) und Fahrer Kai.

Hotrod-stadtpark-revival-rennen-hamburg-2007
Ready? Steady… GO!!!!

Und was war sonst noch? Eine Menge Benzingespräche. Wir freuen uns, dass der motoso.de Stand wieder mal zum Treffpunkt der örtlichen Autonarren geworden ist und wir die wenigste Zeit auf unseren Bierbänken Platz nehmen konnten, da diese ständig in Beschlag waren. Dabei reichte die Palette vom erdigen Oldtimerliebhaber, der sich am Porsche Roadster von Stefan Westsidecars den Hals verrenkte, über den Youngtimerverrückten, der den MOTORAVER Granada trotz Tarnkleid im Wald entdeckte bis zur schaulustigen Familie, die begeistert um Kai’s Hotrod stand. Das Paket rundete Ralf am Sonntag ab mit seinem als VW Porsche verschrienen Porsche 914 Breitbau. Ein echter Edel-Exot.

Porsche-914-motoso-stadtpark-revival-rennen-hamburg-2007
Nicht Fisch nicht Fleisch dafür saugut: Porsche 914 Breitbau.

Porsche-Roadster-Westsidecars-motoso-stadtpark-revival-rennen-hamburg-2007
„Ham’se mal..Könn’se mal…?!“ Stefan von Westsidecars kommt mit dem Porsche Spyder Replika gerade mal auf den Platz und wird schon belagert.

Unser Fazit: Es war auch dieses Jahr wieder eine tolle Veranstaltung, wenn man von den Unfällen absieht. 238 Motorräder und 180 Autos waren gemeldet und rund 12.000 Zuschauer genossen das gute Wetter vor allem am Sonntag.